Produkte mit fälschungssicherem Code - MOBO Projekt eXsist

Direkt zum Seiteninhalt
Exsist LOGO
Wir schützen Endverbraucher, Händler und Hersteller vor Produktfälschungen und den daraus entstehenden Folgen.

Idee und Konzept
„Wir von MOBO sind überzeugt davon, dass wir erst am Anfang der Digitalisierung stehen. Viele Bereiche unseres Lebens, sowohl privat als auch beruflich, werden sich durch Block Chain Technologien und das Internet der Dinge (Internet of Things IOT) massiv verändern. Was realen Produkten jedoch noch fehlt, ist ein unveränderlicher Identitätsnachweis. Ohne diesen fallen die Produkte, die Hersteller und deren Konsumenten, viel zu leicht zum Opfer von Fälschung und Missbrauch.
Mit Projekt eXsist geben wir allen Produkten eine fälschungssichere Geburtsurkunde und einen unveränderbaren Fingerabdruck. So kann jedes reale Produkt, von der Babynahrung bis zum teuren Ersatzteil eindeutig identifiziert und in die Digitalisierung implementiert werden.“

Was ist eXsist und was unterscheidet es von herkömmlichen Lösungen?
Mit eXsist ist es dem Endverbraucher erstmals möglich, vor dem Kauf Produkte auf ihre Herkunft und Echtheit und zu prüfen und Besitzverhältnisse manipulationssicher zu dokumentieren . Ein Smartphone der aktuellen Generation reicht hierfür aus.
Hersteller können sich mit eXist vor Produktpiraterie, falschen Garantieansprüchen, sowie finanziellen- und Imageschäden schützen. Und das zu einem Bruchteil der Kosten, welche für die bisherigen Lösungen nötig waren. Der Schaden, der allein der deutschen Wirtschaft entsteht, wird auf 30 bis 50 Milliarden Euro jährlich taxiert.
  • Ein eXsis-Code ist die „Geburtsurkunde“ und „Fingerabdruck“ eines realen Produktes.
  • eXsis-Codes geben einer beliebigen Art von Produkten eine globale, unveränderbare Identität. Dadurch werden eXsis-Codes die Schnittstelle von der realen physischen Welt zur virtuellen digitalen Welt.
  • eXsis-Codes sind fälschungssicher und können nicht massenhaft reproduziert werden.
  • eXsis-Codes brauchen keine teure Peripherie wie z.B. RFID oder NFC Technologien.
  • eXsis-Codes brauchen keine speziellen Geräte zur Verifikation (UV-Licht etc.). Dadurch kann eine breite Masse prüfen, ob das Produkt, das sie erwerben möchte, ein Original ist. Es ist lediglich ein aktuelles, handelsübliches Smartphone nötig.
  • eXsis-Codes brauchen keine teuren Produktionstechniken, Sonderfarben oder ähnliches. Das Herstellverfahren ist im Vergleich zu anderen sicherheitsrelevanten Merkmalen um ein Vielfaches günstiger.
  • eXsis-Codes sind skalierbar, global einsetzbar und in jede Produktionsstraße implementierbar.
eXsis-codes bestehen aus zwei Teilen:
1.Einem digitalen Schlüssel in Form eines verschlüsselten und einmaligen Datamatrixcodes. Der Inhalt kann entsprechend definiert und mit allen möglichen Informationen wie Produktionsdatum, Inhaltsstoffe etc. befüllt werden. Weiterhin kann er als Zeiger in einer Block Chain fungieren, welche wiederum alle Informationen wie aktueller Besitzer, Mindesthaltbarkeit etc. enthält...


2....und einem, nennen wir es, eXsis-code „Fingerabdruck“, der einmalig, zufällig und unveränderbar ist. Dieser ist der primäre Schlüssel zur Funktion des gesamten Systems, da er nicht massenhaft reproduziert werden kann, und, ähnlich eines menschlichen Fingerabdruckes, einzigartig ist.

Wie machen wir die eXsis-Code „Fingerabdrücke“ einzigartig?
Fig.1:
Auf jedes Produkt A wird mit einem Düsensystem B eine Menge an unterschiedlichen Farben C versetzt aufgebracht. Dabei wird soviel Farbe aufgetragen, dass A übersättigt wird. Also wird im Prinzip „zu viel“ Farbe aufgebracht. Zusätzlich wird der Code F generiert und auf A aufgebracht.



Fig.2:
Nun wird mittels rotierender Druckluft D die überschüssige Farbe, welche nicht in das Material A eindringen konnte, verwirbelt.
Dadurch vermischen sich die Farben und es entstehen Halbtöne H, feinste Spritzer I und Strukturen.




Durch die unkontrollierte Verwirbelung der Farben entsteht ein einzigartiges Muster und jeder „Fingerabdruck“ sieht unterschiedlich aus.

Abbildung von exsist "Fingerabdrücken" aus einer laufenden Produktion
Warum können die eXsis-Code „Fingerabdrücke“ nicht massenhaft reproduziert werden?
Die Abbildung A in Fig.1 zeigt eine 40MPx. Aufnahme eines eXsis-Code „Fingerabdrucks“. Abbildung C ist eine Ausschnittsvergrößerung von A auf Pixelebene.
Vergrößerte Abbildung eines original exsist "Fingerabdrucks"
D zeigt deutlich wie durch das Verwirbeln der Farben Halbtöne, Mischbereiche und feinste Strukturen entstanden sind.
Abbildung B in Fig.2 zeigt eine Kopie von A  (Fig.1) welche mit einem Hochleistungsscanner eingescannt und auf einer HP Indigo Digitaldruckmaschine mit der höchsten Auflösung nachgedruckt wurde. E ist eine Ausschnittsvergrößerung von B auf Pixelebene.
Vergrößerte Abbildung eines gefälschten exsist "Fingerabdrucks"
Es ist deutlich zu erkennen, dass industrielle Druckmaschinen Halbtöne nur reproduzieren können, wenn sie diese aufrastern F.

Genau dieses Rastern und die Einzigartigkeit jedes "Fingerabdrucks" macht es unmöglich, diese Muster massenhaft zu reproduzieren. Die Kopiersicherheit kann noch weiter erhöht werden, indem spezielle Pigmente, wie Glitterpartikel, der Farbe zugesetzt werden, oder 3-dimensionale Strukturen durch zähflüssige Farben erzeugt werden.

Jede Kamera der heute handelsüblichen Smartphones löst hoch genug auf, um die Rasterung eindeutig zu erkennen.


Der Produktschutz ist nur eine von vielzähligen Anwendungsmöglichkeiten. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir zeigen Ihnen gerne, welchen enormen Nutzen Sie daraus ziehen können.
©2018 MOBO Etiketten GmbH - all rights reserved | Impressum / Datenschutz
Zurück zum Seiteninhalt